Archiv: Enzyklopädie

Hier finden Sie eine Übersicht zu einigen plastisch-chirurgischen und zum Teil auch chirurgischen Leiden. Für nähere Informationen klicken Sie auf den Link.

Macrolane ™ – Filler zur Unterspritzung

Macrolane ™ – Unterspritzung zur Körperformung

Macrolane ™ kann für verschieden Indikationen eingesetzt werden. Das Haupteinsatzgebiet ist die Brustvergrößerung. Auch die Gesäßvergrößerung bzw. Gesäßformung, Wadenvergrößerung bzw. Wadenformung oder die Auffüllung kleiner und mittelgroßer Defekte ist möglich.

Madelung-Erkrankung

Die Madelung-Erkrankung gehört zu den Lipomatosen.   Die Madelung Erkrankung ist eine sehr seltene und überwiegend bei Männern (androtrop) auftretende symmetrische Fettverteilungsstörung, die zum Formenkreis der Lipomatose gehört. Sie tritt meist der oberen Körperhälfte und wird daher auch multiple symmetrische Lipomatose (MSL) genannt.   Ursachen: Bei der Madelung Erkrankung ist bislang keine Ursache bekannt. Es

Makrotie

Die Makrotie bezeichnet eine über die Norm hinausgehende Größe der Ohren. Sie zählt wie die abstehenden Ohren …

Masseter, M. – Kaumuskel

Der zur Kaumuskulatur gehörige M. masseter (2) (zu Deutsch Kaumuskel) bedeckt den Unterkieferast fast komplett. Seine Bewegungen sind beim Kauakt gut sichtbar. Der M. masseter besteht aus einem oberflächlich gelegenen Anteil einem tiefen Anteil. Deren jeweilige Muskelfasern laufen nicht parallel sondern im spitzen Winkel zueinander. Der M. masseter ist trotz seines Namens ‚Kaumuskel‚ im Vergleich

Mentalis, M. – Kinnhebermuskel

Informationen zu weiteren Muskeln des Gesichtes im Beitrag Gesichtsmuskeln. Der M. mentalis ist auf der Abbildung unter der Ziffer 10 zu sehen. Er liegt unterhalb des M. depressor labii inferioris. Funktion: Der M. mentalis ist Verursacher des Kinngrübchens und der Kinnfalten (im Alter). Den ‚Flunsch‘ der Kinder ist sein Zusammenspiel mit dem Mundschließmuskel (M.orbicularis oris).

Mikromastie: kleine Brüste

Die zu kleine Brustanlage heißt in der Medizin Mikromastie Die Mikromastie gehört ebenso wie die Makromastie (zu große Anlage der Brust) zu den Brustfehlbildungen. Aber wo ist die Grenze ab der eine kleine Brust als Fehlbildung bezeichnet werden kann? Eine solche Grenze lässt sich nicht festlegen, da eine kleine Brustanlage bezüglich der Akzeptanz, sowohl interindividuell,

Mini-Facelift – Eingriff zur Gesichtsstraffung

Mini-Facelift Im Gegensatz zum Standard-Facelift wird beim Mini-Facelift auf eine lange Narbe verzichtet, die vom Schläfenbereich bis in den behaarten Hinterkopf reicht. Allerdings sind dadurch dem Straffungsergebnis Grenzen gesetzt. Wann macht das Mini-Facelift dennoch Sinn?

Mittelhanknochen

Die Mittelhanknochen, kurz MHK, heißen Ossa metacarpalia. Alle Mittelhandknochen gehören zu den kleinen Röhrenknochen. Sie lassen sich unterteilen in einen Schaft, Hals = Collum (zwischen Kopf und Schaft), einen kugelartigen Kopf (Caput) und in eine Basis. Die Mittelhandknochen-Basis ist über Gelenkflächen (Carpometacarpal-Gelenke) verbunden mit den Handwurzelknochen. Der Kopf steht über die Gelenke (Metacarpophalangeal-Gelenke) mit den

Mommy makeover Mamikorrektur

Mommy Makeover

Mami‘ wieder in ‚Form‘ bringen! Das Mommy Makeover, auch mummy makeover geschrieben, ist in den USA ein weit verbreiteter Begriff, wenn es sich um Korrekturen in der ästhetischen Plastischen Chirurgie handelt. Im Deutschen gibt es dafür bislang keine adäquate Entsprechung. Man könnte von einer Muttiüberarbeitung, Mamiwiederherstellung oder Mamikorrektur sprechen.     Neben den auf dieser

Morbus Mondor – Mondor’s Erkrankung

Die Erkrankung Morbus Mondor wurde zuerst von Henri Mondor (1885-1962), einem Französischen Chirurgen, im Jahre 1939 beschrieben. Was ist der Morbus Mondor? Der Morbus Mondor kann nach verschiedenen Brust Op’s (Brustvergrößerung, Brustverkleinerung, u.a.) auftreten. Es Handelt sich um eine Thrombose oder genauer eine Thrombophlebitis (Thrombose mit Reizung) der oberflächlichen Venen in der Brust. Das bedeutet,

Multifidus, M. – vielgespaltener Rückenmuskel

Der M. multifidus (9) gehört zum transversospinalen System des inneren Tracktes der autochthonen Rückenmuskeln. Diese werden auch gemeinsamer Rückratstrecker oder M. erector spinae genannt.Der M. multifidus erstreckt sich mit seinen tendinösen Muskelbündeln vom Lendenwirbelbereich bis zum 2. Halswirbel (Axis). Alle Fasern richten sich von außen unten schräg nach oben mittig. Funktion: Der M. multifidus ist

Mundfalten entfernen

Mundfalten, auch Lippenfalten genannt, ordnen sich strahlenförmig um die Lippen herum an (radiäre Mundfalten). Da sie durch die Spitzmundstellung bei Rauchern gehäuft und verstärkt auftreten, werden sie auch Raucherfalten genannt. Wie bei allen Falten sind Sie bei sonnengeschädigter und trockener Haut deutlicher zu sehen. Wie kann man den Mundfalten vorbeugen? Auch ohne medizinische Maßnahmen kann

Mylohyoideus, M. – Kiefer- oder Mahl-Zungenbeinmuskel

Der M. mylohyoideus (1), auf Deutsch Kiefer-Zungenbeinmuskel, gehört zu den oberen Zungenbeinmuskeln (suprahyale Muskulatur). Der flache, trianguläre M. mylohyoideus ist direkt über dem vorderen Bauch des M. digastricus (3) lokalisiert und ist Teil des Mundbodens. Er ist, wie alle hyoidalen Muskeln am Zungenbein angeheftet. Der M. mylohyoideus bedeckt den M. geniohyoideus (2). Bild 1: Zungenbeinmuskulatur