Yuveo Klinik

Mittelhanknochen

Die Mittelhanknochen, kurz MHK, heißen Ossa metacarpalia.

erster Mittelhandknochen

Alle Mittelhandknochen gehören zu den kleinen Röhrenknochen. Sie lassen sich unterteilen in einen Schaft, Hals = Collum (zwischen Kopf und Schaft), einen kugelartigen Kopf (Caput) und in eine Basis. Die Mittelhandknochen-Basis ist über Gelenkflächen (Carpometacarpal-Gelenke) verbunden mit den Handwurzelknochen. Der Kopf steht über die Gelenke (Metacarpophalangeal-Gelenke) mit den Fingergrundgliedern in Verbindung.

Tastbefund: Die Mittelhandknochen sind auf der Streckseite der Mittelhand von der Basis bis zum Kopf gut tastbar.

Erster Mittelhandknochen – MHK I

Der erste Mittelhandknochen ist am kräftigsten ausgebildet, aber der kürzeste von allen. An der Basis ist die Gelenkfläche Sattelförmig und bildet mit dem großen Vieleckbein = Os trapezium das Daumen-Sattelgelenk.

Die Arthrose in diesem Gelenk ist unter dem Namen Daumensattelgelenkarthrose = Rhizarthrose bekannt. Die Erkrankung führt zur Verschmälerung des Gelenkspaltes bis zur Zerstörung und Einsteifung des Gelenkes.

2.-5. Mittelhandknochen

Die folgenden Bilder zeigen die Mittelhandknochen der linken Hand in der Reihenfolge MHK II, III, IV und V.

MHK II:

Das Os metacarpale II ist der längste der 5 Knochen.

Die Basis des 1. Mittelhandknochens ist Ansatz der Sehne des langen Handgelenksstreckers (M. extensor carpi radialis longus)

  • 2, Gelenkfläche zum kleinen Vieleckbeins (Os trapezoideum)
  • 3, Gelenkfläche zum großen Vieleckbeins (Os trapezium)
  • 4, Gelenkfläche zum 3. Mittelhandknochen
  • 5, = 2

MHK-II

MHK III:

  • 6, Fortsatz (Processus styloideus) für den Ansatz der Sehne des kleinen Handgelenksstreckers (M. extensor carpi radialis brevis)
  • 7, Gelenkfläche zum 2. Mittelhandknochen
  • 8, Gelenkfläche zum Kopfbein (Os capitatum)
  • 9, Gelenkfläche zum MHK IV

3. Mittelhandknochen

MHK IV:

  • 11, Gelenkfläche zum Kopfbein (Os capitatum)
  • 12, Gelenkfläche zum 3. Mittelhandknochen
  • 13, Gelenkfläche zum Hakenbein (Os hamatum)
  • 14, Gelenkfläche zum MHK V

vierter MHK

Os metacarpale V:

  • 15, Gelenkfläche zum 4. Mittelhandknochen
  • 16, Gelenkfläche zum Hakenbein (Os hamatum)
Bei verschobenen Brüchen des Halses des MHK V (MHK-V-Collum-Fraktur) lässt sich in vielen Fällen eine sog. intramedulläre K-Draht Osteosynthese durchführen. Benötigt wird bei der minimal invasiven Operation nur ein kleiner Schnitt im Bereich der Basis. Hier wird der Knochen aufgebohrt, 2 Drähte in der Markhöhle platziert und bis in den Kopf vorgeschoben. Diese werden gegeneinander aufgespannt und ermöglichen eine gute Stabilisierung. Diese Technik ist auch durchführbar bei Collum-Brüchen des 4. Mittelhandknochens.

MHK V Mittelhandknochen

Liebe Patientin, lieber Patient,

wir freuen uns, Sie auch weiterhin persönlich in unserer Klinik in Düsseldorf begrüßen zu dürfen.

Auf Grund der besonderen Umstände bieten wir als Alternative zu einem persönlichen Gespräch eine erste Besprechung per Videosprechstunde an.

Wenn Sie einen Termin für eine Videosprechstunde wünschen, nehmen Sie bitte vorher Kontakt zu uns auf.

Tel.: 0211/24790940  |   Kontaktformular

Unsere Praxismanagerin Frau Jennifer Möller wird Sie über die weiteren Schritte informieren.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr YUVEO-Team

Frau am Laptop nutzt Videosprechstunde