Mikromastie: kleine Brüste

Die Mikromastie bedeutet eine zu kleine Anlage der Brust

Die zu kleine Brustanlage heißt in der Medizin Mikromastie

Die Mikromastie gehört ebenso wie die Makromastie (zu große Anlage der Brust) zu den Brustfehlbildungen.

Aber wo ist die Grenze ab der eine kleine Brust als Fehlbildung bezeichnet werden kann? Eine solche Grenze lässt sich nicht festlegen, da eine kleine Brustanlage bezüglich der Akzeptanz, sowohl interindividuell, als auch kulturell großen Schwankungen unterworfen sind. währen im europäischen Kulturkreis mehr und mehr Brustvergrößerungen durchgeführt werden, gilt in vielen asiatischen Ländern die kleine eher pubertär wirkende Brust als ‚chic‘.

Ursachen für die Mikromastie

In der überwiegenden Zahl gibt es außer der Vererbung keine Erklärung für die Mikromastie. Eine Reduktion des Brustvolumens ist oft nach einer Schwangerschaft sichtbar. Dieses wird eigentlich nicht als Mikromastie sondern als Mammainvolution (Brustdrüsenschrumpfung) bezeichnet und ist stets mit einer, wenn auch geringen, Brusterschlaffung kombiniert. Der Grund ist die bleibende Schrumpfung (Involution) des Brustdrüsengewebes nach der Schwangerschaft.

Erkrankungen sind nur selten eine Ursache für eine Mikromastie. Sie sollten jedoch ausgeschlossen werden:

  • Im Rahmen der Magersucht schrumpft der Fettanteil der Brüste, wodurch eine bei Normgewicht kleine aber normale Brust schließlich zur Mikromastie werden kann.
  • Bei verschiedenen Hormonstörungen kann des Weiteren eine Mikromastie resultieren. Dazu gehört die Eierstockinsuffizienz, bei der die weiblichen Hormone in deutlich geringeren Mengen produziert werden.
  • Kommt es zu Störungen des Brustwachstums in der Pubertät, so sollten insbesondere chromosomale Anomalien ausgeschlossen werden. Bei diesen seltenen Erkrankungen handelt es sich um Gendefekte mit der Folge eines Fehlwachstums der Brust. Eine Mikromastie ist bei allen, außer der testikulären Feminisierung vorhanden.
    • Adrenogenitales Syndrom
    • Ullrich-Turner-Syndrom
    • Gonadendysgenesie
    • Testikuläre Feminisierung

Kleine Brustanlage bei besonderen Störungen der Anlage

Es gibt erkrankungen bei denen die Mikromastie ein Bestandteil des Beschwerdebildes ist. Beim Poland Syndrom und beim Amazonensyndrom sind eine Mikromastie oder eine Amastie (Fehlen der Brust) typisch.

 

Poland Syndrom:

 

Das Poland Syndrom umfasst die folgenden Merkmale:

  • Einseitig fehlender großer Brustmuskel
  • Einseitig: Mikromastie oder Amastie
  • Einseitige Fehlbildung der Brustwarzen beim Mann
  • Fehlbildung der Hand
  • vermehrter Wuchs der Achselbehaarung
  • Einseitig verkleinerte oder fehlende Niere
  • u.a.

 

Amazonen-Syndrom:

 

Beim Amazonen-Syndrom ist eine Brust stark verkleinert, oder sie fehlt komplett (Amastie). Andere Veränderungen sind nicht vorhanden. Korrigieren kann man diese Brustfehlbildung im Sinne einer üblichen Brustvergrößerung.

Hier finden Sie andere Brust-Fehlbildungen und Infos zur Brustvergrößerung.