Archiv: Enzyklopädie

Hier finden Sie eine Übersicht zu einigen plastisch-chirurgischen und zum Teil auch chirurgischen Leiden. Für nähere Informationen klicken Sie auf den Link.

Rectus abdominis, M. – gerader Bauchmuskel

M. rectus abdominis Der gerade Bauchmuskel hat 4 Bäuche, die durch Sehnenanteile (Intersectiones tendineae) voneinander getrennt sind. Diese sind bei gut trainiertem Bauch für den ‚Waschbrettbauch‘ (auch Sixpack) verantwortlich. In der Plastischen Chirurgie wird bei der Bauchstraffung insbesondere nach Schwangerschaften die Rektuscheide mittig so vernäht, dass eine Rektusdiastase behoben wird.

Rectus capitis anterior, M. – vorderer gerader Kopfmuskel

Der M. rectus capitis anterior, gehört zur prävertebralen Halsmuskulatur der Longusgruppe und somit zur Gruppe der tiefen Halsmuskeln. Sie finden Ihn auf dem Bild unter der Nummer 7. Es ist gut zu erkennen, wie er sich unterhalb des M. longus capitis (8) zwischen der Schädelbasis und dem 1. Halswirbel aufspannt. Funktion: Der M. rectus capitis

Rectus capitis lateralis, M.- seitlicher gerader Kopfmuskel

Der M. rectus capitis lateralis (auf dem Bild c) gehört zur Rückenmuskulatur ventraler Herkunft. Ihr entwicklungsgeschichtlicher Ursprung liegt an der Vorderseite des Rumpfes.Der M. rectus capitis lateralis ist ein kurzer flacher Muskel der vom 1. Halswirbel zum Hinterhauptsbein zieht. (Auf der Abbildung blicken Sie von vorn auf die Halsregion; d, Querfortsatz des 1. Halswirbels) Funktion:

Rectus capitis posterior, M. – kleine und große gerade Nackenmuskulatur

Die kurze Nackenmuskulatur gehört zur Gruppe der Rückenmuskulatur. Es können gerade und schräge Nackenmuskeln unterschieden werden. Der M. rectus capitis posterior minor (auf dem Bild Nr. 1) ist einer der geraden Nackenmuskeln. Eng aneinanderliegend ziehen die paarigen Muskeln vom Atlas zur linea nuchalis des Hinterhauptsbeins (Os occipitale). Die inneren Fasern des M. rectus capitis posterior

Rectus femoris, M. – gerader Oberschenkelmuskel

Der M. rectus femoris (5) ist ein Kopf des M. quadrizeps femoris und ist somit Teil der vorderen Oberschenkelmuskulatur. Auf der Abbildung sehen Sie wie der M. rectus femoris den M. vastus lateralis (2) und medialis (3) mittig zum Teil bedeckt. Funktion des M. rectus femoris: Kniegelenksstrecker und zusätzlich Beteiligung an der Beugung im Hüftgelenk.

Rectus inferior, M. – untere gerade Augenmuskulatur

Der M. rectus inferior wird zu Deutsch unterer gerader Augenmuskel genannt. Er ist einer von 4 geraden Augenmuskeln. Auf dem Bild ist der M. rectus inferior mit der Nr. 2 markiert. Weitere Informationen zum Bild finden Sie im Beitrag Augenmuskeln. Funktion: dreht den Augapfel nach unten Ursprung: Anulus tendineus communis Ansatz: vor dem Äquator des

Rectus lateralis, M. – seitlicher gerader Augenmuskel

Der M. rectus lateralis wird zu Deutsch seitlicher gerader Augenmuskel genannt. Er ist einer von 4 geraden Augenmuskeln. Auf dem Bild ist der M. rectus lateralis mit der Nr. 4 markiert. Weitere Informationen zum Bild finden Sie im Beitrag Augenmuskulatur. Funktion: dreht den Augapfel nach außen (Abduktion) Ursprung: Anulus tendineus communis Ansatz: vor dem Äquator

Rectus medialis, M. – innerer gerader Augenmuskel

Der M. rectus medialis wird im Deutschen innerer gerader Augenmuskel genannt. Auf dem Bild ist der M. rectus medialis die Nr. 3 Weitere Erläuterungen zum Bild finden Sie im Beitrag Augenmuskeln. Funktion: dreht den Augapfel nach innen (Adduktion) Ursprung: Anulus tendineus communis Ansatz: vor dem Äquator des Bulbus (Augapfel) Innervation: N. oculomotorius unterer Ast Literatur

Rectus superior, M. – oberer gerader Augenmuskel

Der M. rectus superior wird zu Deutsch oberer gerader Augenmuskel genannt. Er ist einer von 4 geraden Augenmuskeln. Auf dem Bild ist der M. rectus superior mit der Nr. 1 markiert. Weitere Informationen zum Bild finden Sie im Beitrag Augenmuskeln. Funktion: dreht den Augapfel nach oben Ursprung: Anulus tendineus communis Ansatz: vor dem Äquator des

Reiterhosen – Fettdepots am Oberschenkel

Reiterhosen sind außen am Oberschenkel lokalisiert und gehören zu den typisch femininen Fett-Polstern bzw. Fett-Depots, welche die Eigenschaft haben, mehr Fett zu speichern als andere Körperareale. Auch wenn die Reiterhosen in der Evolution womöglich einen Überlebensvorteil bedeuteten, sind Sie heute für die meisten Frauen nur lästig.

Reiterhosen absaugen Düsseldorf

Reiterhosen sind außen am Oberschenkel lokalisiert und gehören zu den typisch femininen Fett-Polster bzw. Fett-Depots, welche die Eigenschaft haben mehr Fett zu speichern, als andere Körperareale. Auch wenn die Reiterhosen in der Evolution womöglich einen Überlebensvorteil bedeuteten, sind Sie heute für die meisten Frauen lästig. Die Fettpolster treten auch bei jungen schlanken Frauen auf und

Rektusdiastase

Die Rektusdiastase ist eine Bauchwandschwäche. Bilder oben: a, Rektusdiastase (1) im Bereich der Linea alba zwischen den geraden Bauchmuskeln (2) b, normaler Befund Was ist eine Rektusdiastase? Eine Rektusdiastase ist eine Bauchwandschwäche zwischen den beiden geraden Bauchmuskeln. Die hier befindliche Faserstruktur, Linea alba genannt, ist überdehnt und hat zur Folge, dass sich die geraden Bauchmuskeln

Rhomboideus, M. – rautenförmiger Muskel

Der M. rhomboideus (3) gehört zur hinteren Gruppe der Schultergürtelmuskeln. Seine lateinische Bezeichnung beschreibt seine Form: rautenförmig (Rhombus = Raute). Der M. rhomboideus wird beinahe komplett vom M. trapezius bedeckt und bedeckt seinerseits den M. serratus posterior superior. In den meisten Fällen kann der Muskel in einen kranialen M. rhomboideus minor und einen kaudal liegenden

Risorius, M. – Lachmuskel

Weitere Muskeln des Gesichtes finden Sie in der Übersicht der mimischen Muskulatur. Der M. risorius ist zwar dem Namen nach der „Lachmuskel“, funktionell ist dieses aber der deutlich kräftigere M. zygomaticus major. Der M. risorius ist auf dem Bild mit der Ziffer 9 dargestellt. Er macht trotz seines Namens nur ein Teil, der beim Lachen

Rotatores, Mm. – Strecker und Dreher der Wirbelsäule

Die Mm. rotatores gehören zum transversospinalen System des inneren Tracktes der autochthonen Rückenmuskeln. Diese werden auch gemeinsamer Rückratstrecker oder M. erector spinae genannt.Wie der Name bereits andeutet sind diese Muskeln zur Drehung der Wirbelsäule in der Lage. Die Mm. rotatores liegen unterhalb des M. multifidus (9, M. multifidus am Halsbereich) sind aber auf dem Bild

Rückenmuskulatur

Die Rückenmuskulatur ist im Wesentlichen für die Stabilisierung und Streckung der Wirbelsäule verantwortlich. Trotz dieses einfachen Grundprinzips ist die genaue Anatomie sehr komplex. Auf dieser Seite wird Anhand der Bilder eine Übersicht über den Aufbau der Rückenmuskulatur geboten. Weiteres zur Funktion, Ursprung, Ansatz der einzelnen Muskeln finden sie unter: Details zu den Rückenmuskeln.

Rumpfmuskulatur

Zur primären Rumpfmuskulatur des Brustkorbes gehören folgende Muskeln