Archiv: Enzyklopädie

Hier finden Sie eine Übersicht zu einigen plastisch-chirurgischen und zum Teil auch chirurgischen Leiden. Für nähere Informationen klicken Sie auf den Link.

Deltoideus, M. – Deltamuskel

Der M. deltoideus (4), auch Deltamuskel genannt, gehört zu der hinteren Gruppe der Schultermuskeln. Auf den Bildern oben sehen Sie die 3 Antiele des M. deltoideus deren Funktion sich etwas voneinander unterscheidet: 4a, Pars clavicularis – Schlüsselbeinanteil 4b, Pars acromialis 4c, Pars spinosum – Schulterblattgrätenanteil Der M. deltoideus ist ein kräftiger, triangulärer Muskel, der das

Depressor anguli oris, M. – Herabzieher des Mundwinkels

Weitere Muskeln des Gesichtes finden Sie in der Übersicht der mimischen Muskulatur. Der M. depressor anguli oris ist auf dem Bild mit der Ziffer 7 beschriftet. Er zieht vom Muskelknoten seitlich der Mundwinkel abwärts und bedeckt einen Großteil des M. depressor labii inferioris. Funktion: Der M. depressor anguli oris ist maßgeblich beteiligt am Herabziehen der

Depressor labii inferioris, M. – Niederzieher der Unterlippe

Eine Übersicht über die Muskeln des Gesichtes finden Sie im Beitrag Gesichtsmuskeln. Der M. depressor labii inferiores ist auf der Abbildung mit der Nr. 6 dargestellt. Der Muskel wird zum großen Teil vom M. depressor anguli oris bedeckt (siehe Abbildung, Nr. 7). Funktion: Der M. depressor labii inferiores zieht die Unterlippe nach seitlich unten Ursprung:

Depressor septi nasi, M. – Niederzieher der Nasenscheidewand

Infos zu weiteren Muskeln des Gesichtes im Übersichtbeitrag Gesichtsmuskulatur. Der M. depressor septi nasi kann entgegen seiner Bezeichnung die Nasenscheidewand nicht bewegen, ist aber in der Lage die Nasenspize etwas zu senken. Funktion: Herabziehen der Nasenspitze Ursprung: oberhalb des mittleren Schneidezahnes Ansatz: knorpeliger Teil der Nasenscheidewand Innervation: Rr. buccalis des N. facialis Literatur Atlas der Anatomie

Depressor supercilii, M. – der Augenbrauensenker

Eine Übersicht über die Muskeln des Gesichtes finden Sie im Beitrag Gesichtsmuskeln. Der M. depressor supercilii ist auf dem Bild mit der Nr. 2 dargestellt. Er gehört zu den Hautmuskeln. Er ist nicht zu verwechseln mit dem M. corrugator supercilii der tiefer unter ihm liegt. Funktion:Der M. depressor supercilii ist Verursacher der Querfalte an der Nasenwurzel.

Diaphragma, M. – Zwerchfell

Das Zwerchfell ist der Atemmuskel schlechthin. Übersicht – Allgemeines und Funktion Zwerchfell-Aufbau Zwerchfellpforten – Hiatus Zwerchfellbruch Atemmuskulatur Atemhilfsmuskulatur Bild: Zwerchfell in der Sicht vom Bauchraum (unten) aus. Die Erklärungen finden Sie im Text. Allgemeines und Funktion Das Zwerchfell (Fachausdruck Diaphragma) ist der bedeutendste Atemmuskel. Es trennt den Bauchraum vom Brustraum und hat ein kuppelförmiges Erscheinungsbild.

Die Dual-Plane-Brustvergrößerung

„Dual plane“ für die Lage der Brustimplantate ‚Dual plane‘ bedeutet ‚zwei Schichten‘. In Bezug auf die Lage der Brustimplantate bedeutet ‚dual plane‘ bei der Brustvergrößerung zwar die Lage unter dem Brustmuskel, aber nur zum Teil. Die oberen 2/3 der Implantate sind hier …

Digastricus, M. – zweibäuchiger Muskel

Der M. digastricus (m1-3), auf Deutsch zweibäuchiger Muskel, ist Teil der oberen Zungenbeinmuskulatur (suprahyale Muskulatur). [digastricus = (di = 2) + (gaster = Bauch)] Der M. digastricus besteht aus zwei fleischigen Bäuchen, die über eine Zwischensehne miteinander verbunden sind. Er zieht bogenförmig vom Warzenfortsatz abfallend über die Zwischensehne, die am Zungenbein fixiert ist, wieder aufsteigend

Dilatator pupillae, M. – Pupillenerweiterer

Der M. dilatator pupillae wird zu Deutsch Pupillenerweiterer genannt. Sein Gegenspieler (Antagonist) ist der M. sphincter pupillae. Der M. dilatator pupillae ist ein glatter Muskel und ist im Gewebe der Regenbogenhaut (= Iris) lokalisiert. Durch Aktivierung der sympathischen Nervenfasern, die in versorgen, erweitert sich die Pupille (Mydriasis). Dieses tritt u.a. in folgenden Situationen auf: Dunkelheit

Doppelkinn

Das Doppelkinn auch Fettkinn, Fetthals genannt, ist eine Fettansammlung unterhalb des Kinns und kann bis in den Hals reichen. Bei älteren Menschen tritt es meist in Kombination mit einem Hautüberschuss auf. Das Doppelkinn wird in seiner extremen Ausprägung umgangssprachlich Truthahnhals genannt.

Doppelkinn entfernen

Viele Menschen möchten sich das Doppelkinn entfernen lassen, da dieses das Gesicht oftmals unsportlich und / oder vorgealtert aussehen lässt.. Bevor jedoch mit dem eigentlichen Thema begonnen wird, kurz einige Erläuterungen: Das Doppelkinn auch Fettkinn, Fetthals genannt, ist eine Fettansammlung unterhalb des Kinns und kann bis in den Hals reichen. Bei älteren Menschen tritt es

Dupuytren’sche Kontraktur

Bild: Dupuytren Erkrankung mit Dupuytren’scher Kontraktur Grad 4 des Klein- und Ringfingers. Was ist eine Dupuytren’sche Kontraktur? Die dupuytrensche Kontraktur wird oft im gleichen Atemzug mit dem Morbus Dupuytren bzw. der Dupuytren’schen Erkrankung genannt. Die meisten Handchirurgen lehnen dies aber ab. Es handelt sich nämlich vielmehr nur um ein Symptom bzw. Befund des M. Dupuytren,

Dysmorphophobie – eine Angsterkrankung

Unter Dysmorphophobie versteht man eine Angst vor einer Fehlbildung bzw. die Angst fehlgebildet zu sein. In vielen Veröffentlichungen spricht man auch gern von der eingebildeten Hässlichkeit.