Schlauchbrüste | Operation der tubulären Brust

Schlauchbrust und tubuläre Brüste

Schlauchbrüste heißen in der Medizin tubuläre Brust oder tuberöse Brust.

Schlauchbrüste gehören ebenso wie die Mikromastie oder Makromastie zu den Brustfehlbildungen. Im Allgemeinen versteht man unter der Bezeichnung Schlauchbrüste eine schlauchartige Formvariante der Brust. Diese tritt oft in Kombination mit anderen Brustfehlbildungen auf.

Synonyme für diese Fehlbildung sind tubuläre Brust, Schlauchbusen und tuberöse Brust.

Was macht Schlauchbrüste aus?

Der schlauchartige Aspekt der Brustbasis steht eindeutig im Vordergrund. Jedoch sind Schlauchbrüste auch dadurch gekennzeichnet, dass die Brustwarzenvorhöfe deutlich erweitert und von schlaffer Beschaffenheit sind. Daher kommt es oft zum Vorfall des Brustdrüsengewebes (Brustdrüsenhernie) über den Brustwarzenhof.

Operation der Schlauchbrust

Oftmals reicht eine Operation zur Korrektur der Schlauchbrüste nicht aus, so dass eine Kombination der hier aufgelisteten Op’s zu besseren Ergebnissen führt. Essentiell ist eine stabile Straffung um den Brustwarzenhof herum, da hier, wie oben beschrieben, eine Schwäche der Haut vorliegt.