Archiv: Enzyklopädie

Hier finden Sie eine Übersicht zu einigen plastisch-chirurgischen und zum Teil auch chirurgischen Leiden. Für nähere Informationen klicken Sie auf den Link.

Quadratus femoris, M. – quadratischer Schenkelmuskel

Musculus quadratus – quadratisch geformter Muskel Musculus quadratus femoris M. quadratus lumborum – tiefer Bauchmuskel Musculus quadratus plantae – Sohlenviereckmuskel Musculus quadriceps femoris – vierköpfiger Oberschenkelmuskel Literatur Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000 Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998 Anatomie

Quadratus lumborum, M. – tiefer Bauchmuskel

Der M. quadratus lumborum (tiefer Bauchmuskel) sitzt im Gegensatz zu den übrigen Bauchmuskeln in der Tiefe auf der Bauchrückwand und ist zwischen der untersten Rippe, den ersten 4 Lendenwirbeln und dem Beckenschaufeln angeheftet. Auf der obigen Abbildung ist der M. quadratus lumborum mit der Nr. 6 gut zu erkennen. Er ist hier in der Sicht

Quadratus plantae, M. – Sohlenviereckmuskel

Der M. quadratus plantae ist ein quadratischer Fusssohlenmuskel. Er gehört zu den Fußmuskeln im mittleren Fach und wird zu Deutsch als Sohlenviereckmuskel bezeichnet. Er ist im Bild mit der Nr. 10 gekennzeichnet. Weitere Informationen zur Abbildung finden Sie im Übersichtsthemenbereich Fußmuskulatur. Funktion: Der M. quadratus plantae verbessert als Hilfsmuskel die Zugrichtung des langen Zehenbeugers. Ursprung:

Quadrizeps femoris, M. – vierköpfiger Oberschenkelmuskel

Der M. quadrizeps femoris mit seinen vier Köpfen (daher quadrizeps) ist der kräftigste aller Oberschenkelmuskeln. Seine Köpfe haben eigene Muskelbezeichnungen: M. vastus medialis, lateralis, intermedius und M. rectus femoris. Die Ursprünge der 4 Quadrizeps-Köpfe variieren (siehe unten). Die Funktion, der Ansatz und die Nervenversorgung des M. quadrizeps sind einheitlich: Funktion des M. quadrizeps femoris: wichtigster