Thyroepiglotticus, M. – Teil der Kehlkopfmuskulatur

M. thyroepiglotticus von der Seite

Die Muskelfasern es M. thyroepiglotticus (10) wurden früher dem M. thyroarytenoideus zugewiesen. Sie inserieren an der Epiglottis und an der Membrana quadrangularis. Heute werden diese Fasern als gesonderter Muskel verstanden. Der Muskel gehört zur Gruppe der inneren Kehlkopfmuskulatur.

Weitere Infos zur Kehlkopfmuskulatur mit Erläuterungen zum Bild.

  • Funktion: Der M. thyroepiglotticus kann den Kehldeckel etwas nach vorne ziehen.
  • Ursprung: Schildknorpel
  • Ansatz: Kehldeckel (Cartilago epiglottica) und Membrana quadrangularis
  • Innervation: N. laryngeus inferior

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger