Supraspinatus, M. – Obergrätenmuskel

M. supraspinatus von hinten

Der M. supraspinatus (1), zu Deutsch Obergrätenmuskel, ist Teil der hinteren Gruppe der Schultermuskulatur.

Bild: Sie sehen links den M. trapezius (a), der den Obergrätenmuskel (1 rechts) komplett überdeckt.

Der Ursprung des M. supraspinatus nimmt die komplette Fossa supraspinata ein, die oberhalb der Schulterblattgräte (Spina scapulae) liegt. Die Muskelfasern münden in eine Sehne, die in Richtung Schultergelenk zieht (siehe auch Bild unten).

  • Funktion: Der M. supraspinatus kann den Arm leicht nach auswärts drehen. Die Hauptfunktion ist gemeinsam mit dem Deltamuskel das seitliche Anheben des Armes (Abduktion).
  • Ursprung: Fascia supraspinata (Faserplatte am Schulterblatt), Fossa supraspinata
  • Ansatz: Schultergelenk-Kapsel, Tuberculum majus humeri (großer Höcker des Oberarmknochens)
  • Innervation: N. suprascapularis

 

Bild unten:

  • D, M. supraspinatus
  • c, Spina scapulae

Obergrätenmuskel am Schulterblatt

 

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger