Stylohyoideus, M. – Griffel-Zungenbeinmuskel

M. stylohyoideus von der Seite

Der M. stylohyoideus (4), auf Deutsch Griffel-Zungenbeinmuskel, ist einer der 4 oberen Zungenbeinmuskeln (suprahyale Muskulatur).

Der schlanke M. stylohyoideus erstreckt sich, wie der Name bereits verrät, vom Processus styloideus zum Zungenbein. Kurz vor dem Zungenbeinansatz gestattet er dem M. digastricus den Durchtritt durch einen Muskelschlitz.

Bild 2: Laterale Ansicht der Halsmuskeln (das Platysma ist entfernt):

  • 2, M. sternocleidomastoideus
  • 3, M. scalenus anterior
  • 4, M. scalenus medius
  • a, M. splenius capitis
  • b, M. levator scapulae
  • c, M. omohyoideus: oberer Bauch (c1), unterer Bauch (c2)

 

  • h, M. sternohyoideus
  • i, unterer Schlundschnürer
  • j, M. thyrohyoideus
  • k, Zungenbein
  • l, M. geniohyoideus
  • m, M. digastricus mit vorderem Bauch (m1), Zwischensehne (m2) und hinterem Bauch (m3)
  • n, M. mylohyoideus
  • o, Unterkiefer
  • p, M. Hyoglossus
  • q, mittlerer Schlundschnürer
  • r, stylohyoideus

 

  • Funktion: Der M. stylohyoideus hebt das Zungenbein.
  • Ursprung: Processus Styloideus
  • Ansatz: kleines Zungenbeinhorn; Der Muskel ist gespalten und umfasst die Sehne des M. digastricus
  • Varianten: Der Muskel kann u.a. fehlen oder gedoppelt sein.
  • Innervation: N. Facialis (VII)

 

 

Griffel-Zungenbeinmuskel von vorne

Bild 1: Zungenbeinmuskeln von ventral (vorne):

  • 1, M. mylohyoideus
  • 2, M. geniohyoideus
  • 3, M. digastricus
  • 4, M. stylohyoideus

 

  • a, Kinn
  • b, Schildknorpel des Kehlkopfes
  • c, M. sternocleidomastoideus
  • d, Schilddrüse
  • h, Schulterblatt-Anteil
  • i, Zungenbein: Hier ist die Zungenbeinmuskulatur angeheftet.
  • j, M. styloglossus

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger