Sternalis, M. – Brustbeinmuskel

Der M. sternalis, zu Deutsch Brustbeinmuskel, ist variabel angelegt. Er ist nur bei etwa 5 % der Europäer vorhanden. Er ist ein Rudiment (Überbleibsel älterer Evolutionsstufen) und wie das Platysma ein Hautmuskel.

  • Ursprung und Ansatz des M. sternalis: keine!; verläuft längs des Randes des Brustbeines
  • Funktion: keine
  • Innervation: Nn. pectorales und oder intercostales

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger