Scalenus anterior, posterior, medius und minimus, M. – Treppenmuskeln

Skalenusgruppe: M. scaleni von vorn

Die Muskeln der Skalenusgruppe werden, da sie an den oberen Rippen anheften auch Rippenhalter genannt. Ihrer treppenförmigen Anordung verdanken sie die Bezeichnung Treppenmuskeln. Sie gehören zur tiefen Schicht der Halsmuskulatur. Auf der Abbildung sind sie mit den Nummern 3-6 dargestellt:

  • 3, M. scalenus anterior
  • 4, M. scalenus medius
  • 5, M. scalenus posterior
  • 6, M. scalenus minimus

Die Muskeln der Skalenusgruppe entspringen den Querfortsätzen der Halswirbel und setzen an den oberen Rippen an. Die Funktion der Muskeln ist fast gleich und kann daher wie folgt zusammengefasst werden:

  • Funktion: Sie können die 1. Bzw. 2. Rippe heben und haben somit eine Bedeutung als Atemhilfsmuskeln bei der Einatmung. Sie können aber auch in geringem Ausmaß an der Bewegung des Halses beteiligt sein.
  • Innervation: vordere Äste der Halsnerven (Nn. cervicales)

Weitere Einzelheiten kurz aufgelistet:

3, M. scalenus anterior – vorderer Rippenhalter

  • Ursprung: Querfortsätze der Halswirbel 3-6
  • Ansatz: Tuberculum scaleni an der 1. Rippe
  • Innervation: Nn. cervicales C5-7

4, M. scalenus medius – mittlerer Rippenhalter

  • Ursprung: Querfortsätze der Halswirbel 1-7
  • Ansatz: 1. Rippe
  • Innervation: C4-8

5, M. scalenus posterior – hinterer Rippenhalter

  • Ursprung: Querfortsätze der Halswirbel 5-6
  • Ansatz: 2. Rippe
  • Innervation: C7 oder C8

6, M. scalenus minimus – kleinster Rippenhalter

Wie der Name schon sagt ist der M. scalenus minimus der kleinste Muskel der Skalenusgruppe. Er ist variabel angelegt, fehlt auch mal komplett und hat funktionell praktisch keine Bedeutung.

  • Ursprung: Querfortsätze der Halswirbel 5,6
  • Ansatz: 2.(3.) Rippe
  • Innervation: C8

Bild: Sie sehen den M. scalenus anterior 3, und medius 4, hinter dem M. sternocleidomastoideus.

M. scalenus anterior und medius von der Seite

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger