Ohrmuskeln

menschliche Ohrmuskulatur

Bild oben: Ohrmuskeln in der Seitansicht.

  • 1, M. auricularis anterior
  • 2, M. auriculares superior
  • 3, M. auricularis posterior
  • a, Temporalis-Faszie

Äußere Ohrmuskeln

Die Muskeln des äußeren Ohres gehören zu den mimischen Gesichtsmuskeln.

Die hier folgenden Ohrmuskeln sind rudimentär (Überbleibsel der Evolution) und haben kaum eine Funktion.

 

äußere rudimentäre Ohrmuskulatur

Bild : Beziehung der großen und kleinen äußeren Ohrmuskeln zum Ohrknorpel.

  • 1, M. auricularis anterior
  • 2, M. auriculares superior
  • 3, M. auricularis posterior
  • 4, M. tragicus
  • 5, M. antitragicus
  • 6, M. helicis major
  • 7, M. helicis minor

1, M. auricularis anterior – vorderer Ohrmuskel

  • Funktion: zieht Ohrmuschel nach vorn
  • Ursprung: Schläfenfaszie (Fascia temporalis)
  • Ansatz: Ohrknorpel-Vorderrand
  • Innervation: Schläfenäste des N. facialis

2, M. auriculares superior – Heber des Ohres

  • Funktion: kann Ohrmuschel anheben
  • Ursprung: Schädelhaube (Galea)
  • Ansatz: Ohrknorpel-Oberrand
  • Innervation: Schläfenäste des N. facialis

3, M. auricularis posterior – Rückwärtszieher des Ohres

  • Funktion: kann Ohrmuschel nach hinten Ziehen
  • Ursprung: Processus mastoideus
  • Ansatz: Ohrknorpel-Hinterwand
  • Innervation: N. auricularis posterior

Kleine Ohrenmuskeln an der Ohrmuschel

Die foglenden Ohrmuskeln sind sehr klein und variabel und noch unbedeutender als die oben genannten. Sie befinden sich am Knorpel der Ohrmuschel.

  • 4, M. tragicus
  • 5, M. antitragicus
  • 6, M. helicis major
  • 7, M. helicis minor

Innere Ohrmuskeln der Gehörknöchelchen

Die Muskeln der Gehörknöchelchen gehören zu den kleinsten quergestreiften Muskeln des Menschen. Sie sind für die Regulation des Hörvermögens wichtig.

 

Innere Ohrmuskeln der Gehörknöchelchen

Bild: Der Ohrmuskel M. tensor tympani (8) längs.

  • b, Hammer (Malleus)
  • c, Ohrtrompete längs aufgeschnitten (Tuba auditoria)
  • d, innere Halsschlagader (A. carotis interna)
  • e, Trommelfell
  • f, Amboß (Incus)

8, M. tensor tympani – Spanner des Trommelfells

  • Funktion: kann das Trommelfell spannen
  • Ursprung: Knorpel der eustachischen Röhre (Tuba auditiva), Kanälchen in der Paukenhöhle
  • Ansatz: Hals des Hammers (Manubrium des Malleolus)
  • Innervation: Muskelast des N. mandibularis

9, M. stapedius – Steigbügelmuskel

  • Funktion: Dämpfung der Schwingungsübertragung zum Steigbügel
  • Ursprung: Eminentia pyramidalis
  • Ansatz: Kopf des Steigbügels (Caput stapedis)
  • Innervation: N. stapedius des N. facialis
Bei einer Lähmung des Steigbügelmuskels werden Töne als zu laut empfunden (Hyperakusis).

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger