Obturatorius internus, M. – innerer Hüftbeinlochmuskel

M. obturatorius internus der Hüfte von hinten

Der M. obturatorius internus (zu Deutsch innerer Hüftbeinlochmuskel) gehört der äußeren Hüftmuskulatur an. Er entspringt an der Innenseite des Foramen obturatum im kleinen Becken und zieht dann durch das Foramen ischiadicum zur Fossa trochanterica. Auf dem Bild sehen sie den M. obturatorius internus (8) mit seinem sehnigen Endstück (weiß) zwischen M. gemellus superior 9 und M. gemellus inferior 10.

  • Funktion des M. obturatorius internus: Außenrotation; in Normalstellung schwache Steckung und Adduktion
  • Ursprung: Membrana obturatoria, Foramen obturatum
  • Ansatz: Fossa trochanterica
  • Innervation: N. musculi obturatoris interni, gelegentlich N. ischiadicus oder N. pudendus

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger