Obliquus capitis superior et inferior, M. – oberer, unterer schräger Kopfmuskel

M. obliquus capitis superior et inferior des Nackens

Die kurze Nackenmuskulatur gehört zur Gruppe der Rückenmuskulatur. Es können gerade und schräge Nackenmuskeln unterschieden werden.

Der M. obliquus capitis superior (auf dem Bild Nr. 3) ist der größere der schrägen Nackenmuskeln. Er zieht vom Querfortsatz des 2. Halswirbels zum äußeren 1/3 der Linea nuchalis am Hinterhauptsbein (Os occipitale).

Eng aneinanderliegend ziehen die paarigen Muskeln vom Atlas zur linea nuchalis des Hinterhauptsbeins Die inneren Fasern des M. rectus capitis posterior minor verlaufen senkrecht, die äußeren Fasern von unten nach oben schräg nach außen.

  • Funktion des M. obliquus capitis superior: Kopfstreckung, Neigung und Drehung zur gleichen Seite
  • Ursprung: hinterer Höcker des Atlas-Querfortsatzes
  • Ansatz: äußeres 1/3 der Linea nuchalis inferior
  • Innervation: hinterer Ast der Nn. cervicales  C1,2

Der M. obliquus capitis inferior (auf dem Bild Nr. 4) ist der kleinere der beiden schrägen Nackenmuskeln.

Der Ursprung des Muskels liegt wie beim M. rectus capitis posterior major einen Wirbel tiefer (Axis). Von hier zieht der paarige M. obliquus capitis inferior bds. breit, annähernd V-förmig, diskret ansteigend nach oben und setzt an dem Querfortsatz des 1. Halswirbels an.

  • Funktion des M. obliquus capitis inferior: Dreht den Kopf zur gleichen Seite
  • Ursprung: Dornfortsatz des Axis (2. Halswirbel)
  • Ansatz: Processus transversus atlantis (Querfortsatz des 1. Halswirbels)
  • Innervation: hinterer Ast der Nn. cervicales  C1,2

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger