Masseter, M. – Kaumuskel

Kaumuskel

Der zur Kaumuskulatur gehörige M. masseter (2) (zu Deutsch Kaumuskel) bedeckt den Unterkieferast fast komplett. Seine Bewegungen sind beim Kauakt gut sichtbar. Der M. masseter besteht aus einem oberflächlich gelegenen Anteil einem tiefen Anteil. Deren jeweilige Muskelfasern laufen nicht parallel sondern im spitzen Winkel zueinander.

Der M. masseter ist trotz seines Namens ‚Kaumuskel‚ im Vergleich zum M. temporalis bezüglich der Kraftentfaltung schwächer.

  • Funktion: Der M. masseter schließt den Kiefer und unterstützt Mahlbewegungen.
  • Ursprung:
    • a, Pars superficialis – oberflächlicher Teil: vordere Hälfte des Jochbogens
    • b, Pars profunda – tiefer Teil: hintere Hälfte des Jochbogens
  • Ansatz:
    • a, äußerer Anteil des Unterkiefer-Winkels (Angulus mandibulae)
    • b, Unterkiefer-Ast, Tuberositas masseterica
  • Innervation: N. massetericus des N. mandibularis

Bild: a, oberflächlicher und tiefer Anteil des Musculus masseter

musculus masseter oberflächlicher und tiefer

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger