Intertransversarii posteriores, Mm.- Zwischenmuskulatur der Wirbelquerfortsätze

Die kleinen Mm. intertransversarii posteriores sind Muskeln zwischen den Querfortsätzen der Wirbel und gehören somit zum intertransversalen System des äußeren Tracktes der autochthonen Rückenmuskulatur. Letztere wird auch gemeinsamer Rückratstrecker oder M. erector spinae genannt. Sie sind nicht zu verwechseln mit den Mm. intertransversarii anteriores, die zur den Rückenmuskeln ventraler Abstammung gehören.

Die Mm. intertransversarii verbinden im Grunde zwei benachbarte Querfortsätze miteinander und beugen somit durch ihre Kontraktion die Wirbelsäule zur gleichen Seite. Abhängig von der Lokalisation variieren ihre Bezeichnungen: mediales lumborum (zwischen den Lendenwirbel-Querfortsätzen, thoracis (zwischen den Querfortsätzen der Brustwirbel), posteriores cervicis (Halswirbelquerfortsätze)

  • Funktion: bewegen die Wirbelsäule nach seitwärts
  • Unterteilung in :
    • A, Musculi intertransversarii mediales lumborum
    • B, Musculi intertransversarii thoracis
    • C, Musculi intertransversarii posteriores cervicis
  • Ursprung:
    • a, Proc. accessorii der Lendenwirbel
    • b, Querfortsätze der Brustwirbel
    • c, Querfortsätze der Halswirbel
  • Ansatz:
    • a, Proc. accessorii der Lendenwirbel
    • b, Querfortsätze der Brustwirbel
    • c, Querfortsätze der Halswirbel
  • Innervation: Nn. spinales der entsprechenden Segmente

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger