Gemelli, Mm. – oberer und unterer Zwillingsmuskel

M. gemellus superior inferior gemelli von hinten

Die Mm. gemelli, zu Deutsch Zwillingsmuskel,gehören der äußeren Hüftmuskulatur an.

Es handelt sich um 2 dünne Muskeln, die der Sehne des M. obturatorius internus eng anliegen und mit dieser gemeinsam an der Faossa trochanterica inserieren. Auf dem Bild sehen sie über der Sehne des M. obturatorius internus 8 den M. gemellus superior 9, darunter den M. gemellus inferior 10.

9, M. gemellus superior – oberer Zwillingsmuskel

  • Funktion des M. gemellus superior: Außenrotation; in Normalstellung schwache Steckung und Adduktion
  • Ursprung: Spina ischiadica
  • Ansatz: Fossa trochanterica
  • Innervation: N. musculi obturatorius interni

10, M. gemellus inferior – unterer Zwillingsmuskel

Der Muskel ist variabel angelegt und kann selten fehlen.

  • Funktion des M. gemellus inferior: Außenrotation; in Normalstellung schwache Steckung und Adduktion
  • Ursprung: Tuber ischiadicum
  • Ansatz: Fossa trochanterica
  • Innervation: N. musculi quadrati femoris

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger