Extensor carpi radialis longus et brevis, M. – langer und kurzer Speichenmuskel

M. extensor carpi radialis longus, brevis

Die M. extensor carpi radialis longus (10) und brevis (11), zu Deutsch äußerer langer und kurzer Speichenmuskel, gehört zur oberflächlichen Schicht der speichenseitigen Unterarmmuskeln.

Beim Tennisarm ist unter Anderem der Ursprung der M. extensor carpi radialis brevis und longus Ursache für die Schmerzsymptomatik. Bei der Tennisarm-Operation wird ein Teil der Ursprünge abgelöst.

Die Sehnen der Beiden Muskeln werden im Bereich des Handgelenkes von der Sehne des M. extensor pollicis longus überkreuzt.

10, M. extensor carpi radialis longus – äußerer langer Speichenmuskel

Der M. extensor carpi radialis longus hat seinen Ursprung distal des M. brachioradialis und liegt diesem im weiteren Verlauf speichenseitig an. An der Streckseite des radialen Handgelenkes läuft seine Sehne zunächst durch das II. Sehnenfach bis sie ihre Anheftungsstelle am 2. Mittelhandknochen erreicht.

  • Funktion des M. extensor carpi radialis longus: Beteiligung an der Beugung im Ellenbogengelenk und an der Hand; kann das Handgelenk nach speichenwärts bewegen (Radialabduktion)
  • Ursprung: seitlicher Rand des Oberarmknochens (Margo lateralis), laterales Septum intermusculare
  • Ansatz: Basis vom 2. Mittelhandknochen (Os metacarpale)
  • Innervation: N. radialis

11, M. extensor carpi radialis brevis – äußerer kurzer Speichenmuskel

Der M. extensor carpi radialis brevis ist kürzer und dicker als der zuvor beschriebene und liegt unter diesem. Auch der kurze Speichenmuskel läuft durch das II. Strecksehnenfach.

  • Funktion: Der M. extensor carpi radialis brevis streckt vorwiegend das Handgelenk.
  • Ursprung: Epicondylus lateralis humeri; Ligamentum anulare der Speiche
  • Ansatz: Basis vom 3. Mittelhandknochen
  • Innervation: R. profundus nervi radialis (tiefer Speichennerv)

Literatur

  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen – Lehrbuch und Atlas – Rauber / Kopsch – Thieme – 4 Bände – 1987
  • Anatomy of the Human Body – Henry Gray – Lea & Febiger